Männliche E-Jugend beim stark besetzten E-Jugend Turnier in Stadeln.

Letzten Samstag war die männliche E-Jugend Handballer beim stark besetzten, gut organisierten Turnier in Fürth, beim MTV Stadeln. Die TSV-ler stellten das jüngste Handball-Team, was sich zu den weiteren Teams aus dem Nürnberger Raum, mit dem TSV Altenberg, MTV Stadeln und SpVgg Mögeldorf altersbedingt und körperlich schnell zeigte. Es spielte jeder gegen jeden und pro Spiel war eine Spieldauer von 2x15 Minuten angesetzt. Dank des personell großen Spielkaders der Rothenburger, war die lange Spielzeit der auch konditionell guten Spieler, kein Problem. Im ersten Spiel gegen die SpVgg Mögeldorf merkte man in den Anfangsminuten den Respekt unserer Jungs ggü. dem Gegner. Fehlpässe, ungenaue Torwürfe oder in der Abwehr nur halbherzig agiert, konnten die Mögeldorfer immer wieder Torwürfe ansetzen, die erfolgreich ins Tor gingen oder unsere Torleute hoch gefordert wurden. Mit dem 1. erzielten Tor war dann der Bann gebrochen. Alle zeigten eine positive Körpersprache in der Abwehr, den Mögeldorfern gelang nicht mehr viel und im Angriff konnte mit sehenswerten Anspielen, ob von der Außenposition, am Kreis oder aus dem Rückraum, wunderschöne Tore erzielt werden. Verdient hat man das Spiel mit 19:11 gewonnen.

Im 2. Spiel gegen den TSV Altenberg, die nur mit Spielern antrat, die alle im Durchschnitt 2 Jahre älter waren, einen Torwart eingesetzt hatten der noch älter war, hatte man leider auch eine Gangart erfahren müssen, die nicht immer sportlich geführt wurde. Trotz Ihrer schon Alters- und körperlichen Überlegenheit, insgesamt auch bessere und reifere Mannschaft, mussten die Rothenburger einige schmerzliche Erfahrungen machen, die leider vom Altenberger Trainer oder vom Schiedsrichter nicht unterbunden wurden. Ein großes Kompliment deswegen an die TSV-ler, die sich dieser ungewohnten Situation tapfer stellten. Vor allem in der 2. Hälfte des Spiels konnte die Rothenburger Abwehr den Altenberger Angriff stören und einige angesetzte Torwürfe vereiteln. Die Rothenburger wehrten sich mit fairen mannschaftlich geschlossenen Aktionen, wo daraus sich dann im Angriff das eine oder andere klug herausgespielte Tor entwickelte. Trotz der nicht vermeidbaren Niederlage, erlebte man ein Rothenburger Team das gemeinsam kämpfte und das Beste wenn nicht sogar mehr, herausholte und mit Ihrer kämpferischen Leistung als jüngstes einziges Team beim übermächtigen Gegner 10 Tore geworfen haben. Das Spiel ging 24:10 verloren und trotzdem hat man aus dieser Niederlage dazugelernt.

In der letzten Begegnung, gegen den MTV Stadeln, zeigte die TSV Jungs das sie dieses Spiel gewinnen wollten. Aber auch Stadeln setzte kontinuierlich dagegen und brachte die Rothenburger Abwehr mit schönen Aktionen immer wieder in Verlegenheit, konnten ungenaue Pässe abfangen, die zu Kontertoren führten. Dank der mannschaftlichen kämpferischen Einstellung und Leistung des TSV, konnte ebenfalls in der Abwehr oder im Angriff das Spiel offengestaltet werden. Die Stadelner, wie auch die Rothenburger zeigten ein tolles spannendes Spiel, das dieses mal zum Rothenburger Sieg von 13:11 reichte.

Insgesamt war dieser Turniertag für die TSV-ler ein weiterer Schritt im Handball nach vorne, in der Spielpraxis neue Erfahrungen dazugewonnen zu haben und die Heimfahrt im Team gestärkt angetreten haben.

Ergebnisse im Einzelnen: TSV Rothenburg – SpVgg Mögeldorf 19:11, TSV Rothenburg – TSV Altenberg 10:24, TSV Rothenburg – MTV Stadeln 13:11;

Für Rothenburg waren im Einsatz:

Leopold Pfänder, Josia Schroth, Jabali Förster, Paul Hartmann, Nick Riedel, Gabriel Bijelic, Pascal Keller, Aaron Schroth, Hannes Thiel, Marcel Zibert, Robin Kaufhold, Luis Schölzel.