24.03.2019

Kampfgeist gezeigt

Am Sonntag hatte die TSV B-Jugend den designierten bayerischen Meister HSC 2000 Coburg zu Gast. Trotzt einer engagierten Leistung musste man eine Niederlage hinnehmen

Bayernliga männl. B-Jugend TSV 2000 Rothenburg - HSC 2000 Coburg 18:26 (8:13)

Die Coburger durften sich, um den Bayerischen Meistertitel unter Dach und Fach zu bringen, in Rothenburg keinen Ausrutscher leisten. Dementsprechend gingen die Gäste konzentriert ans Werk. Im Rothenburger Lager hingegen freute man sich, dass man erstmals in dieser Saison das komplette Team aufbieten konnte.

Das Heimteam zeigte zu Beginn eine ansprechende Abwehrleistung und machte es dem Zweitliganachwuchs schwer, Tore zu erzielen. So konnten die Coburger in den ersten 5 Minuten nur zweimal erfolgreich abschließen. Aber auch die Hausherren bissen sich an der besten Abwehr der Liga die Zähne aus. Konnte man sich dann doch einmal eine aussichtsreiche Wurfposition erarbeiten, fanden die Rothenburger im Coburger Keeper ihren Meister.

Dank der mannschaftlich geschlossenen kämpferischen Einstellung konnte man bis zum 4:6 das Spiel offen halten. Dann zeigten die Coburger, dass sie in dieser Saison den ausgeglichensten Kader der Liga haben. Ohne Substanzverlust konnte der Coburger Trainer durchwechseln und setzte so das Heimteam weiter unter Druck. Dies führte zur deutlichen 6:12 Führung in der 20.Spielminute. Bis zur Halbzeit hatten die Rothenburger ihre Schwächephase wieder überwunden und konnten zum 8:13 aufschließen.

Auch nach dem Wechsel ließen sich die Gäste nicht aus dem Takt bringen und erhöhten auf 10:17. Diesen Vorsprung konnten die TSV-Jungs nicht mehr egalisieren. Aber trotz der herannahenden Niederlage steckte das Team in dieser Phase nie auf oder ließ die Köpfe hängen. Bis zum Ende kämpfte man um jeden Ball. So sahen die zahlreichen Zuschauer bis zum Ende ein interessantes Handballspiel. Letztendlich fiel die Niederlage mit 18:26 Toren gefühlsmäßig zu hoch aus.

Man muss festhalten, dass der HSC Coburg einfach die bessere, reifere Handballmannschaft war. Dies ist aufgrund der nahezu professionellen Bedingungen, unter welchen die Nachwuchstalente trainieren auch nicht verwunderlich. Das Coburger Team belohnt sich in dieser Saison für die intensive Arbeit der letzten Jahre.

Nachdem der TSV Rothenburg und der HSC Coburg viele Jahre direkte Konkurrenten waren, trennen sich nun die Wege beider Teams. Für die Coburger sollte der Weg in Richtung A-Jugend-Bundesliga gehen. Die Rothenburger werden versuchen auch in der A-Jugend weiterhin bayernweit guten Handball zu spielen.

Am nächsten Wochenende werden die TSVler zum Saisonfinale zum TV Lauf fahren.

Für den TSV Rothenburg spielten:

Paul Erdmann, Timo Richter (Tor), Max Krämer (1) , Patrick Klenk (2/2) Anton Ehrlinger (7), Tom Gall , Paul Koppler (2), Florian Köhler, Enrico König (2), Fabian Kurr , Christian Keller (1), Konstantin Löhner (1), Felix Porzner (2), Elias Wunderlich.

Volker Ehrlinger