24.02.2019 Niederlage in München

Trotz kämpferischer Leistung musste die männliche B-Jugend in München eine Niederlage einstecken.

Bayernliga männliche B-Jugend HT München - TSV Rothenburg 28:21 (11:8)

Nach der indiskutablen Leistung im letzten Heimspiel wollte man in Unterhaching bei HT München zeigen, dass man das Handballspielen noch nicht verlernt hat. Leider standen die Vorzeichen schlecht. Mit Tom Gall, Felix Porzner und Paul Koppler fehlten gleich drei Leistungsträger, welche wegen einer Schulveranstaltung bzw. wegen Verletzung die Reise nach München nicht mit antreten konnten. Die Hachinger Jungs hingegen konnten in Bestbesetzung antreten. Dennoch zeigten die Rothenburger ein ganz anderes Gesicht als am letzten Wochenende. Der Einsatzwillen war deutlich zu erkennen und das Fehlen der Mitspieler konnte dank einer geschlossenen Mannschaftleistung zunächst kompensiert werden. Als der TSV beim 4:5 durch den starken Enrico König erstmals in Führung ging, war der Glaube an einen Überraschungssieg im Münchner Süden präsent. Dies spürten auch die Münchner und der Trainer der Gastgeber fand in seiner Auszeit wohl deutliche Worte. Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff blieb das Spiel ausgeglichen. Leider war man die letzten zwei Minuten vor der Pause schon mit dem Kopf in der Kabine. Dies nutzten die ausgeglichen besetzten Gastgeber zur 11:8 Pausenführung. Nach der Pause knüpften die Tauberstädter zunächst an ihre gute Leistung an. Vor allem Max Krämer lieferte auf der ungewohnten Mittelposition eine fehlerfreie Leistung ab und setzte, den vor allem in der zweiten Hälfte treffsicheren, Anton Ehrlinger gut ein. Da sich nun aber doch einige individuelle, unnötige Fehler einschlichen konnten die Rothenburger den Abstand nicht verkürzen. So hielten die Münchner, welche von ihrem Publikum lautstark angefeuert wurden, den 3-Tore-Abstand bis zum 17:14 . Dann kam kurzfristig ein Bruch ins Spiel der Gäste. Angesteckt von der Hektik in der Halle häuften sich nun die Fehler und man hatte einige unglückliche Aktionen. Hinzu kam, dass die beiden Unparteiischen das Regelwerk unnötigerweise kleinlich auslegten und den Rothenburgern unter anderem eine doppelte Unterzahl bescherten. In dieser fünfminütigen Phase gelang es den Hausherren den Sack zuzumachen und vorentscheidend auf 23:15 davonzuziehen. Diesen Vorsprung konnten die TSVler nicht mehr aufholen, da nun auch, mangels Wechselalternativen, langsam die Kräfte schwanden. Letztendlich verlor man somit zwar leistungsgerecht aber mit einigen Toren zu hoch. Positiv ist, dass im Vergleich zum letzten Spiel eine deutliche Leistungssteigerung zu sehen war und jeder einzelne zumindest versucht hat sein Leistungsmaximum zu erreichen.

Diese Einstellung und den Willen gilt es nun in das nächste Spiel am Samstag um 16.00 Uhr in der Mehrzweckhalle mitzunehmen. Zu Gast ist der TSV Allach. Dieser Gegner hat bislang mit stark schwankenden Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Personell gelten die Münchner als eines der Topteams der Liga. Das Team konnte allerdings zuletzt nicht wirklich überzeugen. Die Rothenburger werden auf jeden Fall alles daran setzen die ersten Punkte im Spieljahr 2019 einzufahren und den hoffentlich zahlreichen Zuschauern ein gutes Handballspiel zu bieten.

Für den TSV Rothenburg spielten:

Paul Erdmann, Timo Richter, Max Krämer, Anton Ehrlinger (9), Florian Köhler (1) , Enrico König (4), Fabian Kurr (4), Christian Keller (1), Elias Wunderlich, Konstantin Löhner (2)

Volker Ehrlinger