Enttäuschte Gesichter nach dem Schlusspfiff

Die männliche B-Jugend unterliegt der HSG Gröbenzell/Olching und vergrößert den Abstand auf einen besseren Tabellenplatz

Bayernliga männliche B-Jugend TSV Rothenburg – HSG Gröbenzell/Olching 25:31 (11:13)

Trotz einer intensiven Vorbereitung auf den Gegner gelang es den B-Jugendlichen nicht, sich gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegsdrittel zu behaupten. Erneut ohne Punkte saßen die Spieler nach dem Schlusspfiff auf dem Hallenboden und trauerten der vergebenen Chance nach, sich mit zwei Punkten zu belohnen, um den Anschluss auf eine bessere Endplatzierung zu halten.

Bereits nach 18 Sekunden gingen die Gäste durch ihren überragenden Akteur Linus Ruhwandl in Führung, den die Rothenburger Abwehr nie in den Griff bekam. Obwohl die erste Hälfte relativ ausgeglichen verlief, erspielte sich die HSG. Gröbenzell/Olching bis zur 16 Minute einen 4-Tore Vorsprung. Bis zur Halbzeitpause verkürzten die Rothenburger den Rückstand noch um zwei Tore und so ging es beim Stande von 11:13 in die Kabinen.

Hoffnung keimte auf, als man in der 30. Minute in Überzahl spielend zum 14:14 ausgleichen konnte. Aber anstatt den Elan mitzunehmen, vernachlässigte man die Abwehrarbeit und ließ den Gegner fast ungehindert zu Treffern kommen. Auch im Angriff fehlte die geforderte Laufbereitschaft jedes einzelnen. Viel zu statisch verzettelte man sich immer wieder in Einzelaktionen und schloss ungenügend vorbereitet ab. Die Folge war, dass Gröbenzell/Olching über Spielstände von 17:23 (41. Spielminute) auf 21:28 (46. Spielminute) davonzog.

Mit 25:31 Toren endete die Partie für enttäuschte Rothenburger Spieler und Zuschauer.

Es spielten:

Paul Erdmann, Timo Richter, Max Krämer, Elias Wunderlich, Pascal Senft, Felix Porzner (1), Anton Ehrlinger (12/2), Tom Gall (2), Paul Koppler ((2), Enrico König, Florian Köhler, Fabian Kurr (3), Christian Keller (2) und Konstantin Löhner (3)

Nicht unbedingt leichter wird es für die Mannschaft am kommenden Sonntag. Dann müssen die Jungs beim HT München zum nächsten Punktspiel mit einem dezimierten Kader antreten, da einige Spieler schulisch verhindert bzw. gesundheitlich angeschlagen sind.