Die Sensation verpasst

Die Sensation war für die Bayernligahandballer des TSV 2000 Rothenburg zum Greifen nah. Beim 27:28 (14:19) gegen den bereits als Meister feststehenden HSC Bad Neustadt vergab Andreas Kister Sekunden vor Spielende zunächst einen Siebenmeter-Strafwurf und dann auch noch die Nachwurfchance. Die vorangegangenen 60 Minuten waren symptomatisch für die wechselhaften Leistungen der Tauberstädter in der laufenden Saison.

Die Partie begann ausgesprochen schlecht für die Szücs-Truppe. Zunächst brach beim Aufwärmprogramm die alte Verletzung von Torhüter Andreas Amann auf, der dadurch nicht eingesetzt werden konnte und dann verpassten die Rothenburger den Spielbeginn total. Die Gäste, bei denen mit Gary Hines, Franziskus Gerr und Vilim Leskovec ebenfalls wichtige Spieler fehlten, gingen schnell mit 3:0 in Führung und es musste ein Debakel befürchtet werden. Das Tor zu 1:3 durch Andreas Kister war dann der Weckruf für die Rothenburger. Erneut Kister und Ivan Skaramuca trafen kurz darauf zum Spielstand von 3:3. In der Folgezeit kamen die Gäste aus der Rhön nicht mehr so einfach zum Torabschluss und das Spiel verlief etwas ausgeglichener als zu Beginn. Bad Neustadt hatte die Partie aber immer im Griff, wenn die Hausherren verkürzen konnten, zogen die Gäste die Zügel wieder etwas an und bauten die Führung mehrfach auf drei Tore aus. Dies hatte auch in der Schlussminute der ersten Hälfte Bestand, in den letzten 30 Sekunden vor dem Pausenpfiff erhöhten Julian Bötsch und Martin Bieger dann aber noch auf 14:19. Zu Beginn der zweiten Hälfte schafften es die Tauberstädter dann den Rückstand wieder auf drei Tore zu verkürzen (16:19, Tim Ehrlinger, 34.), drei Minuten später gelang Gabriel Gluhak dann sogar der Treffer zum 20:22. Die Rothenburger wehrten sich nun mit aller Macht gegen die Niederlage, insbesondere in der Abwehr boten sie dem Meister stark Paroli. Die Gäste blieben nun für neun Minuten ohne Torerfolg, in dieser Zeit verkürzte Ivan Skaramuca zum 23:24 und Maxi Schmidt gelang im nächsten Angriff der Ausgleich. Die Partie war nun plötzlich wieder offen und Gästetrainer Chrischa Hannawaldsah sich gezwungen mit einer Auszeit den Lauf der Hausherren zu unterbrechen. Dies zeigte aber keine Wirkung, zunächst parierte Torhüter Bartek Pawlak gegen Maximilian Drude einen Siebenmeter-Strafwurf und als Andreas Kulas kurz darauf mit dem 25:24 die erste Führung der Hausherren gelang, lag neun Minuten vor Spielende die Sensation in der Luft. Nun vergaben die Rothenburger aber einige Chancen und leisteten sich zudem noch mehrere technische Fehler, wodurch die Gäste ausgleichen konnten und dann auch wieder in Führung gingen. In der Schlussminute erzielte Kreisläufer Julian Bötsch den Treffer zum 27:28 und die Tauberstädter hatten noch einen Angriff, um zumindest noch das Unentschieden zu erreichen. Ein Wurfversuch von Ivan Skaramuca wurde von der Abwehr der Gäste geblockt, der Ball landete bei Nedim Jasarevic, der beim Wurf gefoult wurde und so kam es zum eingangs beschriebenen Siebenmeter. Da Ivan Skaramuca kurz zuvor mit einem Strafwurf gescheitert war, schnappte sich Andreas Kister den Ball und schritt zur Tat. Nick Weber im Tor der Gäste parierte den Strafwurf, der Abpraller landete aber wieder in den Händen von Kister. Zum Entsetzen seiner Mannschaftskameraden und der 400 Zuschauer in der Halle jagte er den Ball dann über das Tor und die bittere Niederlage stand fest.

Die Tauberstädter wurden für den großen Kampf, den sie dem Favoriten aus Bad Neustadt boten, leider nicht belohnt. Aufgrund der Steigerung in der zweiten Hälfte wäre ein Punktgewinn absolut verdient gewesen. Aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz muss nun befürchtet werden, dass sogar zwei Siege in den noch ausstehenden zwei Begegnungen nicht für den Klassenerhalt reichen werden.

Rothenburg: Pawlak (1.-60.), Vorlaufer (bei einem Siebenmeter), Amann (Tor); Schemm (2), Wurst, Kulas (1), Gluhak (1), Ehrlinger (3), Schmidt (2), Kister (5), Skaramuca (10/3), Jasarevic (3), Krauter

Bad Neustadt: Weber, Schmidl (Tor); Dürr, Fraggis (2/1), Bötsch (6), Bieger (3), Singwald (3), Drude (9/5), Kalliske (1), Rastner (1), Galli (3)

Spielverlauf: 0:3, 3:3, 4:6, 6:9, 9:10, 10:14, 14:19 (HZ); 17:20, 20:23, 24:24, 25:24, 27:27, 27:28

Siebenmeter: Rothenburg 5 (Skaramuca trifft 3, verwirft 1; Kister verwirft 1)

Bad Neustadt 8 (Drude trifft 5, verwirft 2; Fraggis trifft 1)

Zeitstrafen: Rothenburg 2 (Kister 2)

Bad Neustadt 4 (Fraggis, Singwald, Kalliske und Rastner je 1)

Schiedsrichter: Johannes und Maximilian Frosch (HSG Mainfranken/HSV Bergtheim)

Zuschauer: 400