Den Bock umgestoßen

Mit 23:21 (9:9) gewann die ERSTE beim SV Michelfeld und hat damit die Serie von fünf Niederlagen endlich beendet. Mit einer konzentrierten Abwehrleistung und den alles überragenden Arnold Kiss und Niko Stojanov kamen die Jungs nicht unverdient zum lang ersehnten Sieg.

Genau drei Minuten waren noch zu spielen, als Thomas Krauter in Überzahl auf Rechtsaußen freigespielt wurde und humorlos zum vorentscheidenden 23:19 aus Sicht der ERSTEN vollstreckte. Bis zum Spielende betrieben die Hausherren nur noch Ergebniskosmetik, gefährlich konnten sie nicht mehr werden. Dass die Partie beim Aufsteiger aus Unterfranken nicht schon früher entschieden war, lag an einem schier unglaublichen Abschlusspech, was zu sage und schreibe neun Holztreffern geführt hatte. Die Anfangsphase gehörte zunächst den Gastgebern, die nach 10 Minuten mit 4:2 in Führung lagen. Drei Tore von Niko Stojanov, David Winheim und Phillip Schemm führten dann aber zur ersten Führung unserer Jungs (4:5, 17.). Die Hausherren waren dadurch aber nicht zu beeindrucken, angepeitscht von den 150 Zuschauern, die in der engen Marktstefter Mehrzweckhalle ordentlich Stimmung machten, rissen sie die Führung wieder an sich und gingen kurz darauf erstmals mit drei Toren in Führung (9:6, 23.). Aber auch unsere Jungs zeigten sich davon nicht verunsichert, sechs Minuten später lautete der Spielstand 9:9, womit es auch in die Pause ging. In der zweiten Halbzeit konnte sich zunächst keine Mannschaft absetzen, die Hausherren legten immer ein Tor vor und die Jungs von Trainer Bernd Becker konnten jeweils ausgleichen. Dies ging so bis zur 49. Minute, dann gelangen Phillip Schemm, Thomas Krauter und dem alles überragenden Niko Stojanov drei Tore zum vorentscheidenden 19:16. In der Folgezeit konnte Michelfeld nicht mehr näher als bis auf zwei Tore kommen und drei Minuten vor Schluss kam es dann zur eingangs beschriebenen Entscheidung durch den Treffer von Thomas Krauter.

War es vor Wochenfrist noch der gegnerische Torhüter, an dem unsere Jungs verzweifelten, so verhinderten gegen Michelfeld zu häufig Pfosten und Latte einen Torerfolg. Bei besserer Chancenverwertung wäre die Messe schon viel früher zu Gunsten der Ersten gelesen gewesen. So führten die Glanztaten von Arnold Kiss im Tor und die fast fehlerfreie Angriffsleistung von Niko Stojanov dazu, dass endlich der ersehnte doppelte Punktgewinn gelang. Neben einem parierten Siebenmeter-Strafwurf entschärfte Arnold noch reihenweise Großchancen der Hausherren und Niko ließ es gleich zehn Mal im gegnerischen Kasten klingeln. „Endlich haben sich die Jungs wieder für ihre engagierte Leistung belohnt“ war Abteilungsleiter Norbert Fink nach dem Spiel zufrieden. „Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen und optimistisch in die nächsten Spiele gehen“ so Fink weiter.

Rothenburg: Kiss, Sand (n.e.), Tor; Schemm (4), Ebner (n.e.), Kulas, Tim Ehrlinger (1), Schmidt, Koppler, Anton Ehrlinger (1), Winheim (4/1), Jasarevic (1/1), Stojanov (10), Krauter (2), Opaczek (n.e.)

Michelfeld: Meckelein, Handtmann, Ludwig (Tor); Unser (1), Krapf (1), Ochel, J. Dennerlein (1), Schardt, Möslein (1), Faustmann (5), Häckner (6/1), Olbrich (5), L. Dennerlein, Reinhart (1)

Spielverlauf: 1:0, 3:1, 4:5, 9:6, 9:9 (HZ); 10:9, 13:13, 15:14, 15:16, 16:19, 18:21, 19:23, 21:23

Siebenmeter:
Rothenburg 2 (David Winheim und Nedim Jasarevic treffen je 1 mal)
Michelfeld 2 (Häckner trifft 1, Möslein verwirft 1)

Zeitstrafen:
Rothenburg 2 (Tim Ehrlinger und Maxi Schmidt je 1)
Michelfeld (Möslein 2; Faustmann 1)

Schiedsrichter:
Christine Büttner und Christian Geißler (Stadeln/Fürth)

Zuschauer: 150