TSV 2000 - Lohr

Abschied mit Klasseleistung

Gegen den TSV Lohr hat die ERSTE gestern Abend mit 28:24 (15:10) gewonnen und damit das, was aus eigener Kraft möglich war, erreicht. Um die direkten Abstiegsplätze zu verlassen, durften aber die Konkurrenten aus Landshut und Haunstetten ihre Heimspiele nicht gewinnen. Als nach Spielende die Ergebnisse aus den anderen Hallen bekannt wurden, war dann leider der Abstieg in die Landesliga zur Gewissheit geworden. In den vorangegangenen 60 Minuten präsentierte sich die ERSTE keinesfalls wie ein Absteiger. Auch die Hiobsbotschaft, dass Ivan Skaramuca wegen eines im Training erlittenen Muskelfaserrisses nicht eingesetzt werden konnte, verunsicherte unsere Jungs in keinster Weise. Nur in der Anfangsphase dauerte es etwas, bis sie ins Spiel gefunden hatten. Lohr führte 1:0 und 3:2 (6. Minute), danach steigerten sich Csaba’s Jungs aber, so dass dies die letzte Führung der Gäste sein sollte. Über 7:4 (Tim Ehrlinger) und 10:6 (Niko Stojanov) baute die ERSTE die Führung auf 13:7 (Nedim Jasarevic) aus. Zur Pause lautete der Spielstand 15:10 für die ERSTE und die gut 600 Zuschauer hatten eine der besten Saisonleistungen gesehen. Insbesondere die Abwehrleistung verdient besondere Erwähnung, weder die Lohrer Rückraumschützen, noch der sonst so gefährliche Kreisläufer Ivan Majic konnten gefährlich werden. Und im Tor zeigte Bartek Pawlak in seinem letzten Spiel für die ERSTE eine herausragende Leistung. Nach der Pause stellte der Lohrer Trainer Mirko Pesic dann die Abwehr um. Aus der im ersten Durchgang noch defensiv agierenden 6:0-Deckung beorderte Pesic den Außen Ferdinand Schmitt nach vorne, um Andreas Kister in Manndeckung zu nehmen. Zunächst ließen sich unsere Jungs davon nicht beeindrucken, als Nedim Jasarevic in der 37. Minute zum 18:13 traf hatte es den Anschein, als sollte die ERSTE die klare Führung weiter behaupten können. Plötzlich kam es aber aus heiterem Himmel zu einem Bruch im Spiel, der dazu führte, dass die Gäste vom Main innerhalb von 10 Spielminuten auf 21:21 ausgleichen konnten. Nicht wenige der Zuschauer befürchteten nun, dass sich die ERSTE wieder einmal um den verdienten Lohn bringen würde. Die Jungs schafften es dann aber, den Schalter wieder umzulegen. Fünf Tore in Folge durch Nedim Jasarevic (2), Gabi Gluhak, Niko Stojanov und Maxi Schmidt führten zum vorentscheidenden Spielstand von 26:21 (54. Minute). Als die ERSTE dann auch noch eine Unterzahl (Tim Ehrlinger hatte eine Zeitstrafe erhalten) unbeschadet überstand und Nedim Jasarevic mit seinem achten Tor per Siebenmeter zum 27:23 traf, war klar wer die Halle als Sieger verlassen würde. Nach einem Tor des Lohrers Ferdinand Schmitt erzielte Andreas Kister mit dem Treffer zum Endstand von 28:24 das letzte Tor der Saison 2018/2019.

Letzten Endes fehlt der ERSTEN in der Endabrechnung ein Punkt zum Klassenerhalt. Dieser eine Punkt hätte gereicht, um am TSV Haunstetten und dem TSV Lohr vorbeizuziehen. Aufgrund des jeweils besseren direkten Vergleichs wäre die ERSTE dann auf dem zehnten Platz gelandet, der, vorausgesetzt der HSC Bad Neustadt schafft den Aufstieg in die Dritte Liga, der erste Nichtabstiegsplatz ist. Bei nur drei Punkten mehr, wären Csaba’s Jungs sogar auf einem Platz im gesicherten Mittelfeld. Alles „hätte, wäre, wenn“ hilft nun aber nichts, der Abstieg in die Landesliga ist bittere Realität geworden und ab sofort arbeiten wir am Projekt Wiederaufstieg. Mit Ivan, Bartek und Andi verlieren wir wichtige Stützen der Mannschaft und auch auf der Trainerposition wird es eine Veränderung geben. Ab Juli wird Bernd Becker die sportliche Verantwortung für die ERSTE übernehmen. Mit Arnold Kiss, Torhüter vom hessischen Oberligameister TV Kirchzell, konnten wir bereits den ersten Neuzugang präsentieren und nachdem wir nun Gewissheit über die Ligazugehörigkeit in der nächsten Saison haben, werden die derzeit laufenden Gespräche Fahrt aufnehmen, so dass wir in den nächsten Wochen noch weitere Neuzugänge vermelden werden können. Die Mannschaft geht nun erst einmal in die verdiente Pause um dann Anfang Juli mit der Vorbereitung auf die kommende Saison zu beginnen.

Rothenburg: Pawlak (1.-60.), Amann (bei 2 Siebenmetern), Vorlaufer (Tor); Schemm (1), Wurst (1), Kulas, Gluhak (1), Ehrlinger (2), Schmidt (1), Kister (5), Skaramuca (n.e.), Jasarevic (8/3), Stojanov (8), Krauter (1)

Lohr: Szabo, Scheiner (Tor); Zeleny (4/2), Seltsam, F. Schmitt (3), Röder (2), Gremzde, J. Schmitt (4/2), Majic (4), Born, Horn (2), Gehl, Zehnter (2), Horky (3)

Spielverlauf: 0:1, 2:3, 5:3, 9:5, 13:7, 15:10 (HZ); 16:12, 18:13, 19:17, 21:21, 26:21, 27:23, 28:24

Siebenmeter: Rothenburg 5 (Jasarevic trifft 3, verwirft 1; Kister verwirft 1)

Lohr 7 (J. Schmitt trifft 2, verwirft 1; Zeleny trifft 2, verwirft 1; F. Schmitt verwirft 1)

Zeitstrafen: Rothenburg 4 (Schmidt 2; Gluhak und Ehrlinger je 1)

Lohr 5 (Gremzde 2; Seltsam, Majic und Horn je 1)

Schiedsrichter: Wolfgang Balzer und Heiko Schreiner (TV Gefrees)

Zuschauer: 600