Schwer erkämpfter Heimsieg gegen Fürth

Im Heimspiel gegen die JSG Fürther Land konnten die TSV Mädels der D-Jugend einen schwer umkämpften und mit 14:12 Toren knappen Heimsieg erringen.

Aufgrund der bisher mit Abstand schwächsten Saisonleistung konnte man sich gegen den Tabellenletzten, den man in der Vorrunde klar und deutlich mit 20:6 Toren besiegen konnte, nur mit größter Mühe durchsetzen. In der Abwehr stand man zu defensiv und der Zugriff auf die gegnerischen Angreiferinnen war oft zu zaghaft. Somit konnten die Gegnerinnen oft ungehindert auf das Tor der TSV Mädels werfen. Mit einer hauchdünnen 7:6 Tore-Führung für die TSV Mädels wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Spielhäflte blieb es bis zum 9:9 Tore-Zwischenstand spannend. Aber auch nach drei Toren in Folge zur zwischenzeitlichen 12:9 Tore-Führung der TSV Mädels wollte in diesem Spiel kein Spielrhythmus im TSV-Spiel aufkommen. Die Abwehr blieb weiterhin löchrig wie ein schweizer Käse und im Angriff wurde oft viel zu hektisch und kopflos agiert. Der Gegner aus Fürth kämpfte sich bis auf ein Tor zum 13:12 wieder heran. Mit dem Schlußpiff gelang der erlösende Treffer zum Endstand von 14:12 Toren für die TSV Mädels.

Es spielten: Allegra Osthus, Alicia Riebl (beide Tor), Moni Urzika (6 Tore), Amalia David (4), Romy Wagner (2), Leonie Geißendöfer (1), Mina Fischer (1), Maja Krüger, Greta Kellermann, Sophie Stammler, Selina Ridinger, Luisa Bohmann, Lara Stark und Lena Schmidt.