TSV 2000 - SV München Laim

Erster Heimerfolg in der Bayernliga

Am Ende war die Freude groß: die C-Mädels des TSV 2000 holten mit einem verdienten 28:24 (13:10) Heimerfolg gegen den SV München Laim die ersten Punkte in der Bayernliga und stehen damit aktuell auf dem 5.Tabellenplatz.

Eins hatten sich die Rothenburger Nachwuchshandballerinnen diesmal fest vorgenommen: gegen das Team aus der Landeshauptstadt sollte sich die Geschichte der Vorwoche aus dem ersten Heimspiel gegen die Handballerinnen des FCN keinesfalls wiederholen. Damals kontrollierten die Taubermädels das Spiel über 40 Minuten und lagen meist mit 3-4 Toren in Front, bevor dann in den letzten 10 Minuten der spielerische Faden riss und am Ende eine ebenso unglückliche wie unnötige 27:29 Heimniederlage stand.

Gegen die Münchnerinnen begann die Rothenburger Mannschaft kämpferisch. Dennoch gelang es bis zur 20 Minute keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen (8:8). Erst kurz vor der Pause konnte sich das Heimteam durch schnelle Tore von Marta Zbruk und Hannah Geuder etwas absetzen. Beim Stand von 13:10 wurden die Seiten gewechselt. Ausschlaggebend für die verdiente Pausenführung war eine engagierte und kämpferische Abwehrleistung des gesamten Teams. Wenn die Gästespielerinnen dann doch einmal den Weg durch die Rothenburger Abwehr fanden, war die gut aufgelegte Johanna Boromisza zumeist zur Stelle und entschärfte einige gute Chancen.

In der zweiten Hälfte hat der knappe Vorsprung des Heimteams zunächst weiter Bestand. Ab der 40.Minute schlichen sich in das Defensivverhalten der Rothenburgerinnen wiederum Nachlässigkeiten ein, die es den Müncherinnen gestatteten zu leichten Torerfolgen zu kommen. In dieser Phase kam dann die Zeit von Sophia Sommerkorn: mit fünf Treffern in Folge, zumeist hervorragend in Szene gesetzt durch Anspiele von Charlotte Riedel, konnte das Team aus der Landeshauptstadt auf Distanz gehalten werden. Es gelang in dieser entscheidenden Phase sogar, anders noch als im Heimspiel gegen den FCN, die Führung vorentscheidend auf 25:20 in der 45. Minute auszubauen. In den Schlussminuten ließen die Mädels des TSV 2000 nichts mehr anbrennen und verbuchten mit dem 28:24 Endstand die ersten Punkte im bayerischen Oberhaus.

Die Rothenburger Handballmädels haben in den ersten beiden Heimspielen gezeigt, dass sie in der Bayernliga vielen Teams Paroli bieten und mit einer bis zum Schluss konzentrierten Leistung auch Siege einfahren können.

Eine konzentrierte Leistung wird auch am kommenden Wochenende gefragt sein. Dann treten die Mädels aus der Tauberstadt bei der HC Erlangen an, dem verlustpunktfreien Tabellenführer der Bayernliga.

Verstecken brauchen sich die C-Mädels nach den zuletzt gezeigten Leistungen auch hier nicht, auch wenn die Rollen in diesem Spiel klar verteilt seien dürften.

Gegen München Laim spielten: Johanna Boromisza (Tor), Lilly Frei, Mica Kossatz (2), Marit Nolle, Paula Mendl, Jessica Dörner,

Marta Zbruk (13/3), Lissy Hiermann, Lena Mantaoglu, Hannah Geuder (5), Sophia Sommerkorn (7), Charlotte Riedel (1)