mänl. E-Jugend in Gunzenhausen

Rothenburger männliche “E – Jugend” zeigten Ihre glanzvolle Spielstärke.

Mit 2 Teams nahmen die TSV-ler sehr erfolgreich am Turnier in Gunzenhausen teil. Mit Ansbach, Feuchtwangen Lichtenau und Gunzenhausen spielte jeder gegen jeden, bei einer Spielzeit pro Spiel von 2x10 Minuten.

In den einzelnen Aufeinandertreffen überzeugten beide Rothenburger Teams mit einer eindrucksvollen Spielstärke. Es zeigte sich teilweise, wie weit beide Teams in der Spielpraxis sich entwickelten und positiv auffällt, das sich immer mehr Spieler in die Torschützenliste mehrfach eintragen. Aus der gut stehenden Abwehr wurden einige Bälle herausgefangen, die zu sicheren Kontertoren verwandelt wurden. Hier hätten noch mehr Kontertore erzielt werden können, wenn hier der besser freistehende Spieler gesehen und angespielt wäre. Auch im Angriffsspiel zeigten die TSV-ler Ihre Überlegenheit, gegenüber den anderen Mannschaften, im Passspiel wie aber auch im sicheren Fangen und die Variationen der erfolgreichen Torwürfe. Das doch lange Turnier und vor allem die 4 Spiele a ´mit 20 Minuten, zeigten gegen Ende des Turniers, das die Kräfte schwinden und an die Substanz ging. Trotz allem konnten beide Teams alle Spiele gewinnen, außer das Spiel Rothenburg 1 gegen Rothenburg 2 konnte eindrucksvoll Rothenburg 2 für sich entscheiden. In diesem Spiel konnten beide Teams Ihre Stärke zeigen und sehr lobenswert war die absolut faire Begegnung in diesem Spiel.

Folgende Spielergebnisse: Rothenburg 2 – gegen Feuchtwangen => 12:2, Gunzenhausen – Rothenburg 1 => 4:7, Rothenburg 2 – Lichtenau => 18:3, Rothenburg 1 – Lichtenau => 12:4,

Rothenburg 2 – Gunzenhausen => 13:3, Rothenburg 1 – Rothenburg 2 => 9:14, Rothenburg 1 – Feuchtwangen => 9:8.

Für Rothenburg 1 waren im Einsatz:

Leopold Pfänder (Tor), Jabali Förster, Pascal Keller, Paul Hartmann, Marcel Zibert, Robin Kaufhold, Hannes Thiel, Lukas Geissendörfer, Jonathan Gussmann,

Für Rothenburg 2 waren im Einsatz:

Nikolas Rudolph, Robin Kaufhold, (beide Tor), Leopold Pfänder, Nick Riedel, Gabriel Bijelic, Luis Schölzel, Josia Schroth, Aaron Schroth, Nico Werner,