21.10.2018

Rückschlag in München

Nach dem positiven Auftritt in der eigenen Halle gegen HT München mussten die B-Jugendlichen auswärts beim TSV Allach eine deutliche Niederlage einstecken.

Bayernliga männliche B-Jugend TSV Allach - TSV Rothenburg 30:20 (13:7)

Die Allacher waren als Mitfavorit in die Bayernligasaison gestartet, mussten diese Rolle aber nach den ersten Niederlagen erstmal abgeben. So zeigten sie mitunter stark wechselnde Leistungen, was wohl auch der Tatsache geschuldet ist, dass die Leistungsträger oftmals in der Bayernliga A-Jugend eingesetzt werden, wo man souverän die Tabelle anführt.

Am letzten Sonntag konnten die Gastgeber dann aber nahezu in Bestbesetzung antreten. Dies aber für die deutliche Niederlage heranzuziehen wäre zu leicht.

Auf beiden Seiten startete man nervös und mit vielen technischen Fehlern ins Spiel. Bis zum Stand von 9:7 war alles offen. Bei diesem Spielstand gab es eine Auszeit, in welcher man sich fest vornahm, die eigenen Fehler abzustellen und den keineswegs übermächtigen Allachern die Punkte zu entreißen. Dies ging jedoch gehörig daneben. Stattdessen lud man die Gastgeber mit Fehlpässen zu Gegenstößen ein. Diese bedankten sich mit einem 4-Tore Lauf zum Halbzeitstand von 13:7.

Auch nach der Halbzeit konnten die Rothenburger den Schalter nicht mehr umlegen. Lediglich Paul Koppler und Anton Ehrlinger erreichten an diesem Tag Normalform. Der Rest des Teams war an diesem Tag nicht in der Lage, Verantwortung zu übernehmen und Torgefahr auszustrahlen. Einfallslos spielte man immer wieder dem Gegner den Ball in die Hände und dieser kam so ohne Aufwand zu zahlreichen leichten Toren im Gegenstoß. Beim 23:13 betrug der Abstand erstmals 10 Tore und spätestens jetzt war klar, dass mit dieser Leistung nichts zu holen sein würde. Einzig positiv waren die wieder einmal gute Leistung des Rothenburger Torhütergespanns Erdmann/Richter, sowie der Einsatz von Konstantin Löhner und Max Krämer. Diese zeigten, wie man durch Einsatzbereitschaft und ein Stück Unbekümmertheit positiv zum Gelingen beitragen könnte.

Letztendlich verlor man deutlich mit 30:20 und auf der Rothenburger Bank konnte man nach dem Schlusspfiff nur hängende Köpfe sehen.

Nachdem in den letzten Spielen eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen war, verfiel man unerklärlicherweise wieder in alte Muster.

Die diesjährige B-Jugend Bayernliga ist stark und ausgeglichen wie seit langem nicht. Um hier einen Erfolg landen zu können, ist eine Teamleistung aller Spieler gefragt. Geschieht dies nicht und lastet wie in diesem Spiel die Verantwortung nur auf Einzelnen, wird man das Spielfeld nicht als Sieger verlassen.

Es gilt nun, die Köpfe frei zu bekommen und beim nächsten Heimspiel gegen die DJK Rimpar wieder ein anderes Gesicht zu zeigen. Die Rimparer Wölfe konnten bisher als einziges Team dem Tabellenführer HC Erlangen eine Niederlage zufügen und haben sich in der Tabellenspitze festgesetzt.

Man will sich vor eigenen Publikum wieder seiner Stärken besinnen und es der Spitzenmannschaft aus Rimpar so schwer wie möglich machen.

Anpfiff ist am Samstag um 17.00 Uhr in der Mehrzweckhalle.

Für den TSV Rothenburg spielten:

Paul Erdmann, Timo Richter (Tor), Max Krämer (1) , Anton Ehrlinger (6), Tom Gall (1), Paul Koppler (7), Florian Köhler, Enrico König (2), Fabian Kurr, Christian Keller (2), Konstantin Löhner(1), Felix Porzner, Elias Wunderlich.

Bericht Volker Ehrlinger