TSV 2000 - HC Erlangen

Klatsche beim Bundesliganachwuchs

Eine hohe Niederlage mussten die Nachwuchshandballer des TSV Rothenburg beim HC Erlangen hinnehmen.

Bayernliga männliche B-Jugend HC Erlangen - TSV Rothenburg 36:20 (18:7)

Die Vorzeichen waren klar. Auf der einen Seite die ambitionierten Erlanger Meisterschaftsaspiranten auf der anderen die Rothenburger Truppe in der Findungsphase.Von Beginn an war die Heimmannschaft den Gästen in allen Belangen überlegen. Selbst der vielbeschworene Mannschaftsgeist der Tauberstädter war an diesem Tag nicht zu spüren. Die Erlangener Spieler freuten sich über die zurückhaltende, teilweise ängstliche Spielweise der Tauberstädter und eröffneten das Spiel mit einer 6:0 Führung. Den TSVler gelang gerade in dieser Anfangsphase nichts und es wurden reihenweise Fehler in Abwehr und Angriff produziert.Erst nachdem das Spiel schon entschieden war legte der ein oder andere seine Unsicherheit ab und fand besser ins Spiel. Beim Halbzeitstand von 18:7 wechselte man die Seiten. Die Halbzeitansprache der Rothenburger Trainer fruchtete nur zum Teil. In der zweiten Hälfte stemmten sich einige TSVler mit allen Kräften gegen das Debakel, andere hingegen bewegten sich weiterhin wie erstarrt auf dem Spielfeld auf und ab.

Zum Glück fanden Tom Gall und Anton Ehrlinger nun ins Spiel und konnten einige Akzente setzen. Unterstützt wurden sie hierbei von den kämpfenden Enrico König, Felix Porzner und Paul Koppler. Letzterer zog sich jedoch eine schmerzhafte Schulterverletzung zu und konnte nicht mehr ins Spiel eingreifen. Die Erlanger nutzten weiterhin die Unkonzentriertheit und Fehler einiger Gastspieler gnadenlos aus und kamen so zu zahlreichen leichten Gegenstoßtoren. Mit einer Klatsche von 36:20 ging somit ein gebrauchter Spieltag zu Ende.

Natürlich hat der Bundesliganachwuchs aus Erlangen andere Voraussetzungen und Möglichkeiten. Einige der Spieler werden jetzt schon im A-Jugend Bundesligateam des HC eingesetzt. Jedoch müssen die Rothenburger lernen, dass es in der B-Jugend Bayernliga mit dieser Einstellung und Präsenz keinen Blumentopf zu gewinnen gibt. Hierbei genügt es nicht, wenn nur ein Teil der Mannschaft den nötigen Willen zum Zweikampf zeigt, während der Rest lieber jedem Aufeinandertreffen mit dem Gegner aus dem Weg geht. Am kommenden Samstag findet das erste Heimspiel der Saison gegen den TSV Niederraunau statt. In der Bayernligaquali traf man zweimal auf diese Mannschaft und konnte den Schwaben noch auf Augenhöhe begegnen. Die Raunauer Jungs konnten jedoch ihre Talente halten und sich weiter verstärken. Ihnen gelang ein perfekter Saisonstart und spätestens nach dem Sieg im letzten Spiel gegen die Junioren Akademie Grosswallstadt gehören sie zum Favoritenkreis der Bayernliga.

Das Rothenburger Team wird am Samstag ein anderes Gesicht zeigen müssen, um gegen den TSV Niederraunau mithalten zu können.

In Erlangen spielten:

Paul Erdmann, Timo Richter (Tor), Max Krämer , Felix Porzner (3), Anton Ehrlinger (8), Tom Gall (3), Paul Koppler (1), Enrico König (2), Fabian Kurr (1), Christian Keller (1), Konstantin Löhner (1).

Volker Ehrlinger