TSV 2000 - DJK Rimpar

Chance zum Sieg nicht genutzt

Am Ende stand man wieder einmal mit leeren Händen da. Dabei war gegen den Tabellenzweiten aus Rimpar ein Sieg in greifbarer Nähe

Bayernliga B-Jugend TSV Rothenburg - DJK Rimpar 28:29 (13:16)

Der Zweitliganachwuchs aus Rimpar ging als klarer Favorit in die Partie. Dennoch rechneten sich die Hausherren eine Chance aus, da mit Omar Tucovic auf gegnerischer Seite der Dreh- und Angelpunkt des Rimparer Spiels fehlte.

Das Spiel begann ausgeglichen und man bemerkte keinen Unterschied zwischen dem Tabellenzweiten und den Gastgebern. Allerdings hätte man zu diesem Zeitpunkt bereits deutlich in Führung gehen müssen, jedoch waren die Rothenburger zu unkonzentriert im Abschluss und zu oft war das Aluminium im Weg. Deshalb stand es kurz vor Ende des ersten Durchgangs 11:11 Unentschieden. Scheinbar brachte dann, die vom Rothenburger Trainergespann genommene Auszeit, die Heimmannschaft aus dem Rhythmus. Wie schon so oft in dieser Saison war man nach der Auszeit unkonzentriert und ließ zu, dass der Gegner auf 3 Tore davonzog. Diesen Vorsprung brachten die Rimparer in die Kabine zum Halbzeitstand von 13:16.

In der Pause wurde den Jungs noch einmal klar gemacht, dass an diesem Nachmittag ein Sieg gegen den Favoriten durchaus im Bereich des Möglichen ist und man nahm sich vor diese Chance zu nutzen.

Dies setzten die TSVler zunächst um. In einem zähen Ringen holten die Gastgeber Tor um Tor auf. Da die Rimparer ihren zweiten Tabellenplatz halten wollten, entwickelte sich ein umkämpftes Spiel. Als die Rothenburger fünf Minuten vor Spielende zum 25:25 ausglichen lag die kleine Sensation in der Luft. Die Jungs vom TSV hatten in dieser Phase eindeutig Oberwasser und die Rimparer haderten mit den Schiedsrichterentscheidungen, was ihnen zusätzlich eine Zeitstrafe, eine rote Karte sowie einen Strafwurf einbrachte. Leider wurde der 7-Meter vergeben und auch die Überzahl nicht entsprechend genutzt. Man konnte zwar noch mit 28:27 in Führung gehen aber die, in der Schlussphase, clevereren Gäste konnten mit 2 Toren in Folge die 28:29 Führung herausarbeiten. Auf Rothenburger Seite nahm man noch einmal eine Auszeit, um wenigstens einen Punkt zu retten. Leider konnte auch diese Chance nicht genutzt werden. So war die Enttäuschung riesengroß, wurde man doch wieder einmal kurz vor dem Ziel abgefangen.

Letztendlich war man zum Ende der Partie zu hektisch und unkonzentriert, was vielleicht auch den schwindenden Kräften geschuldet war. Der Gegner, welcher wöchentlich sechs Trainingseinheiten absolviert wirkte in der Schlussphase einfach abgeklärter. Klar ist auch, dass man als Tabellenzweiter in so einer Phase das nötige Quäntchen Selbstbewusstsein mehr hat, als eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller.

Trotz der Niederlage passt die Stimmung im Team und man wird den Kopf jetzt nicht in den Sand stecken, sondern weiter an sich arbeiten. Man hat an diesem Spieltag gesehen, dass mit der richtigen Einstellung alles möglich ist und man sich vor keiner Mannschaft der Bayernliga verstecken muss.

Die Mannschaft hat jetzt eine Woche Spielpause bevor es zu einem weiteren schweren Auswärtsspiel zum Zweitliganachwuchs des HSC Coburg geht.

Für den TSV Rothenburg spielten:

Paul Erdmann, Timo Richter (Tor), Max Krämer (2), Elias Wunderlich (1) Anton Ehrlinger (7), Tom Gall (2), Paul Koppler (8), Florian Köhler , Enrico König, Fabian Kurr (1), Christian Keller (4/1), Konstantin Löhner(2/1), Felix Porzner (1)

Bericht: Volker Ehrlinger