27.01.2019

Respektabel Leistung

Am Sonntag traf die männliche B-Jugend zum ersten Spiel des neuen Handballjahres auf den Bundeliganachwuchs aus Erlangen und musste sich erst nach einer kämpferischen Leistung letztendlich geschlagen geben.

Bayernliga männl. B-Jgd. TSV Rothenburg - HC Erlangen 18:23 (8:11)

Während die deutsche Nationalmannschaft um den dritten Platz bei der WM 2019 kämpfte, empfing die Rothenburger Jugend den Bundesliganachwuchs aus Erlangen. Diese hatten leider einer Spielverlegung nicht zugestimmt, da ein Großteil der Mannschaft am Samstag in der A-Jugend Bundesliga gegen Wallau-Massenheim im Einsatz war.

Obwohl mit Paul Koppler und Felix Porzner zwei wichtige Spieler im Rothenburger Team fehlten hielten die Hausherren wacker dagegen. Zu Beginn lagen die Rothenburger sogar immer ein bis zwei Tore in Führung und erst beim 6:7 konnten die Favoriten aus Erlangen erstmals in Führung gehen. Bis dahin arbeitete die Rothenburger Abwehr und Keeper Paul Erdmann hervorragend und ließ nur wenige Chancen zu. Im Angriff war der Rothenburger Mittelmann Tom Gall immer torgefährlich und nutzte die Lücken im Erlanger Abwehrverband clever aus.

Leider ließen die Gastgeber dann 5 Minuten vor Pausenpfiff in der Konzentration etwas nach. Dies nutzten die Erlanger gnadenlos zur Halbzeitführung von 8:11 aus.

Die zweite Hälfte begann mit einem offenen Schlagabtausch. Leider gelang es in dieser Phase nicht den Vorsprung zu reduzieren. Auf jeden Treffer der TSV ler legten die Jungs der HC Erlangen nach. Im Rothenburger Gehäuse zeigte Timo Richtereine bärenstarke Leistung und zog den Erlanger Angreifer ein ums andere Mal den Zahn.Im Angriff war es vor allem Anton Ehrlinger der durch die Erlanger Abwehr nicht zu stoppen war und der dabei einige schöne Treffer aus dem Rückraum erzielte.

Das Erlanger Trainergespann reagierte mit einer Manndeckung gegen den Rothenburger Schützen.

Diese Variante brachte jedoch nicht den gewünschten Effekt und beim Stand von17:20 fünf Minuten vor Schluss sah man in einigen Erlanger Augen eine Spur von Panik, gegen den Außenseiter verlieren zu können. Dies war auch der Verdienst von Fabian Kurr und Florian Köhler, welche sich durch hohen körperlichen Einsatz ihre Sporen verdienten. Leider blieb die rechte Seite des Rothenburger Angriffs zu harmlos. Sicherlich hätte man in dieser Phase durch den, in den letzten Spielen so stark agierenden Paul Koppler, die Favoriten noch mehr in Bedrängnis bringen können. So aber machte sich bemerkbar, dass das intensive Spiel viel Kraft gekostet hatte. Die gute besetzte Bank des Erstliganachwuchses machte sich nun bemerkbar und letztendlich verlor man ein stets umkämpftes Spiel etwas zu hoch mit 18:23.

Leider gelang es nicht, die Punkte an der Tauber zu behalten. Dennoch zeigten die Rothenburger, dass sie, selbst ersatzgeschwächt, gegen den Meisterschaftsanwärterlange mithalten konnten.

Am nächsten Wochenende fahren die Nachwuchshandballer nach Niederraunau. Die Spitzenmannschaft des TSV Niederraunau ist zusammen mit Rimpar der direkte Verfolger des HC Erlangen.

Für den TSV Rothenburg spielten:

Timo Richter, Paul Erdmann (Tor), Max Krämer, Elias Wunderlich, Pascal Senft,

Anton Ehrlinger (9/3), Tom Gall (4), Florian Köhler (1), Nils Schmidt, Enrico König (1),

Fabian Kurr (2), Christian Keller, Konstantin Löhner (1).

Volker Ehrlinger