TSV 2000 - Friedberg

Rothenburg unterliegt klar.

Die zweite Auswärtsniederlage kassierten die Bayernliga-Handballer des TSV Rothenburg gestern beim TSV Friedberg.

Bei der 25:33-Pleite gerieten die Tauberstädter bereits in der ersten Hälfte entscheidend in Rückstand. Der Start gelang den Gästen gut. In den ersten 15 Minuten hielt Rothenburg mit den favorisierten Gastgebern mit, spielte ruhig und konzentriert. Ab der 15. Minute wendete sich das Blatt. Bedingt auch durch die ein oder andere fragwürdige Zeitstrafe wurde das Spiel der Gäste hektischer. Friedberg um den überragenden Torjäger Fabian Absteiger, der insgesamt zwölf Tore erzielte, zog davon und lag zur Pause bereits mit acht Treffern vorn.

In der zweiten Hälfte besannen sich die ersatzgeschwächten Rothenburg auf die von Trainer Csaba Szücs ausgegebene Marschrichtung und gestalteten das Spiel ausgeglichen. An eine Wende allerdings war angesichts des klaren Rückstandes nicht zu denken. Für den verletzten Stammtorhüter Andreas Amann stand Luca Sand zwischen den Pfosten, der in der Anfangsphase unter anderem zwei Siebenmeter parierte. Ebenso wenig Schuld' an der Niederlage hatte der zweite Torhüter Sebastian Baumann.

Tore Friedberg: Haggenmüller (4), Thiel (6), Loris (2), Riesenberger (1), Tischinger (2), Dittiger (2), Abstreiter (1214), Schneider (4).

TSV Rothenburg: Sand, Baumann (31. bis 50.), Schemm (1), Wurst (1), Gluhak (2), Pfaffelhuber (2), Schmidt (5), Kister, Skaramuca (5), Winheim (4), Baumann, Stojanov (3), Krauter (2).

Zwischenstände: 3:3, 6:6, 10:6, 12:7, 14:8, 18:10 (Halt/zeit), 19:13, 21:14, 24:16, 27:18, 30:23, 33:25.