Bayreuth

Vergebliche Mühe

Mit 27:19 (14:10) unterliegt die Erste des TSV 2000 Rothenburg der Haspo Bayreuth. In der Tabelle musste man damit Rang 10 an die TG Landshut abtreten, die ihr Spiel beim TSV Haunstetten gewinnen konnte.

Wie bereits im Vorfeld berichtet hatte Trainer Szücs beim Auswärtsspiel in Bayreuth ein beachtliches Lazarett zu beklagen. Aber auch bei den Gastgebern waren einige Stammkräfte nicht mit von der Partie und es sogar der Trainer war als Ersatztorwart auf dem Spielberichtsbogen gemeldet. Das Spiel begann sehr zäh. Beide Abwehrreihen ließen nur schwer Abschlüsse zu, die Haspo nutze diese aber sehr konsequent und könnte sich in den ersten zehn Minuten auf 5:0 absetzen. David Winheim erzielte kurz darauf den ersten Treffer für die Gäste. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. In der 24. Minute war es dann Ivan Scaramuca der die Tauberstädter vom Siebenmeterstrich auf 12:10 in Schlagdistanz brachte. Doch wie so häufig in den letzten Spielen verpassten es die Tauberstädter weiter Profit aus ihrer soliden Abwehrarbeit zu schlagen. Drei Ballgewinne wurden teils fahrlässig hergeschenkt, sodass auf der Anzeigetafel zur Pause ein 14:10 zu lesen war -statt einem durchaus möglichen Unentschieden-.

Nach der Pause gelang es noch auf 14:11 zu verkürzen. Im weiteren Verlauf schafften es die Rothenburger aber nicht an die phasenweise sehr gut vorgetragenen Angriffe aus der ersten Hälfte anzuschließen. Die Hausherren zogen nun Tor um Tor davon. Von den Tauberstädtern kam nun immer weniger Gegenwehr. Die zahlreich vergebenen Chancen taten ihr Übriges um ein Aufbäumen seitens der Gäste zu verhindern, sodass am Ende ein ernüchterndes 27:19 zu Buche stand.

Nun gilt es die Niederlage schnellstmöglich aufzuarbeiten und sich durch gute Trainingsarbeit das nötige Selbstbewusstsein für die kommenden Spiele zu erarbeiten. Am nächsten Samstag gastiert nämlich mit der DJK Waldbüttelbrunn ein schwerer Brocken in Rothenburg. Die medizinische Abteilung hat nun die kommenden Tage viel zu tun um Trainer Szücs eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung zu stellen um dann mit dem Heimvorteil für eine eventuelle Überraschung zu sorgen.

Rothenburg: Pawlak (1.-20.), Sand (21.-43.), Amann (44.-60.) (Tor); Schemm (4), Kulas, Gluhak, Ehrlinger (2), Schmidt (1), Kister (1/1), Skaramuca (2/1), Winheim (4), Jasarevic (5/1), Krauter

Bayreuth: Hennig, Brückner (Tor), Nicola (8/2), Baldauf, Herrmannsdörfer, Kritzenthaler (1), Funke (2), Berghammer (1), Saborowski (4), Elschner (2), Meyer-Siebert, Wopperer (4/1), Goeritz (5)

Siebenmeter: Rothenburg 2/4 (Kister und Skaramuca treffen je 1, Jasarevic und Skaramuca verwerfen je 1)

Bayreuth 3/5 (Nicola trifft 2, Wopperer trifft 1, verwirft 2)

Zeitstrafen: Rothenburg 7 (Schemm 2, Gluhak, Ehrlinger, Schmidt, Jasarevic, Krauter)

Bayreuth 8 (Klenk und Goeritz je 2, Nicola, Wopperer, Kritzenthaler, Berghammer)

Schiedsrichter: Langner/Liebsch