Keine Punkte zum Rückrundenauftakt

Ohne Punkte mussten die Rothenburger Bayernligahandballer die Heimreise aus Niederbayern antreten. Beim direkten Tabellennachbarn TG Landshut unterlagen die Tauberstädter mit 26:29 (13:14).

Neben den Langzeitverletzten Max Pfaffelhuber und Patrick Wurst traten die Rothenburger die weite Auswärtsreise nach Landshut auch ohne Nikola Stojanov und David Winheim, der sich im Abschlusstraining verletzte, an. Begleitet wurde die Mannschaft von einer lautstarken Delegation der TSV-Fußballabteilung, die das Auswärtsspiel sehr stimmungsvoll gestaltete.

Beide Mannschaften brauchten zu Beginn des Spiels eine gewisse Anlaufzeit, sodass das erste Tor der Partie erst nach knapp drei Minuten per Siebenmeter zur 1:0 Führung für die Gastgeber fiel. In den folgenden Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem auf beiden Seiten immer wieder Unsicherheiten zu spüren waren. Die zwischenzeitliche 4:2 Führung der Gastgeber konnten die Männer von Csaba Szücs durch variables Angriffsspiel ihrerseits in eine 6:8 Führung umwandeln (15. Min.). Dieser Zwei-Tore-Abstand hatte noch bis zum 8:10 bestand, dann jedoch schlichen sich immer mehr Fehler in das Angriffsspiel der Tauberstädter und auch die Abwehr wirkte alles andere als sattelfest. Eine Strafzeit gegen Skaramuca (20. Min.) nutzten die Landshuter um die Partie zu drehen und auf 11:10 zu stellen. Mit derselben Tordifferenz ging es dann auch in die Kabinen (14:13), sodass der Ausgang der Partie noch völlig offen war.

Die zweite Hälfte startete genauso ausgeglichen wie die erste und nach 35 Minuten leuchtete ein 16:15 von der Anzeigetafel. Von nun an konnten die gastgebenden Niederbayern ihren Vorsprung sukzessive ausbauen. Während die Gastgeber in der Offensive mit vielen Kreuzbewegungen die Abwehr des TSV in Bewegung brachten und so in aussichtsreiche Wurfpositionen kamen, zollten die Gäste der dünnen Personaldecke im Rückraum Tribut, sodass der Angriff häufig sehr statisch wirkte. Das mündete in der 48. Minute beim 23:18 in der höchsten Führung der Partie für die TG Landshut. Die Rothenburger kämpften bis zum Ende, verließen sich im Angriff aber zu häufig auf Einzelaktionen. In den letzten 15 Minuten parierte der starke Bartek Pawlak im Rothenburger Kasten etliche freie Bälle, doch die Tauberstädter schafften es mehrmals nicht die sich bietenden Chancen konsequent zu nutzen und entscheidend verkürzen. So endete das Spiel mit dem 29:26 Heimsieg für die Niederbayern.

Diese bittere Auswärtsniederlage schmerzt umso mehr, da die Tauberstädter bereits im letzten Vorrundenspiel gegen den direkten Konkurrenten TSV Lohr den Kürzeren zog und somit das zweite Spiel in Folge gegen einen Gegner auf Augenhöhe ohne Punkte beendet. Der Kampf und der Einsatz der Mannschaft stimmte, allerdings leistete man sich zu viele Fehler im Angriff und in der Abwehr verließ man sich zu häufig nur auf Torhüter Pawlak, der seine Sache jedoch hervorragend machte. Die nächste Möglichkeit Punkte einzufahren bietet sich am kommenden Samstag beim Auswärtsspiel in Bayreuth, wo die Trauben aber extrem hoch hängen.

Rothenburg: Pawlak (1.-60.), Amann (für einen Siebenmeter), Sand (Tor); Schemm (6), Kulas (1), Gluhak, Ehrlinger (3), Schmidt (1), Kister (4), Skaramuca (7/1), Jasarevic (4), Krauter

Landshut: Müller A., Karan (Tor); Schindlbeck, Christ (3), Gretsch (5), Scheibengraber, Müller M.(6), Moritz (2), Freund (1), Kabashi (7/2), Obermayr (2), Eichinger (3/1), Berndl

Spielverlauf: 1:0, 4:2, 5:5, 6:8, 8:10, 12:10, 13:13, 15:14 (HZ); 18:15, 19:16, 20:18, 23:18, 26:21, 28:23, 29:26

Siebenmeter: Rothenburg 1/1 (Skaramuca trifft)

Landshut 2/5 (Kabashi und Eichinger trifft 1x, Müller M., Kabashi und Eichinger verwerfen je 1)

Zeitstrafen: Rothenburg 4 (Gluhak, Ehrlinger, Skaramuca, Kister)

Landshut 2 (Berndl 2x)

Schiedsrichter: Abel/Herpolsheimer (MTV Stadeln/TV Erlangen-Bruck)

Zuschauer: ca. 180